Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

Landesbhnen Sachsen

Meiner Str.152 | 01445 Radebeul
Bro +49 351 8954214 | Fax +49 351 8954213
info@dresden-theater.de | www.dresden-theater.de

Dem Ballettensemble der Landesbhnen Sachsen
gehren heute 13 Tnzer an. Einige von ihnen sind Absolventen der Dresdner Palucca-Schule.
Chefchoreograf Reiner Feistel selbst war Tnzer an der Semperoper Dresden.
Jhrlich gibt das Ensemble einen groen Abend auf der Bhne der Landesbhnen und einen Kammerabend auf der Studiobhne der Landesbhnen.
Zustzlich entsteht jeden Sommer eine Choreografie fr die Tnzerischen Serenaden im Dresdner Zwinger.
Zu den Aufgaben des Ballettensembles gehren Auftritte in Opern und Operetten der Landesbhnen Sachsen.
Kurz zur Geschichte des Ensembles:
Das Ballettensemble der Landesbhnen hat eine ber vierzig Jahre reichende Tradition.
Und Mrchenthemen waren es oft, die die Choreographen in den 40 Jahren des Ballettensembles in Bewegung und Musik umsetzten. Da gab es schon zweimal Schneewittchen - 1963 in einer Choreographie von Ines Stdter und 1972 in einer Choreographie von Gnter Buch. Des Kaisers neue Kleider tanzte das Ballett ebenso wie die Geschichte von dem Knig und der Klugen Frau ( 1965). Eva Hennig (sie leitete das Ballett von 1980-1993) setzte 1991 Sergej Prokowjews Aschenbrdel in Szene. Und nicht zu vergessen die Fassung vom Schwanensee, die Harald Wandtke 1994 fr das nur 13 Tnzer und Tnzerinnen starke Ballettensemble choreographierte.
Reiner Feistel wagte sich bereits in seinem ersten Jahr an den Landesbhnen an eine Urauffhrung.
Und Mut zeigten die Choreographen des kleinen Ballettensembles schon immer, wie mit der Urauffhrung des Peer Gynt, Ballett von Gnter Buch nach Henrik Ibsen mit Musik von Edward Grieg im Februar 1972 sowie der DDR-Erstauffhrung der Medusa von Gottfried von Einem 1975.
Das Ballettensemble war durch seine personelle Strke nie fr groe klassische Ballettabende prdestiniert und suchte deshalb seinen Schwerpunkt in Stcken des 20. Jahrhunderts. Und die jhrlichen Ballettabende bestimmten nicht allein den Alltag der kleinen Truppe. In zahlreichen Opern, Operetten und Musicals standen sie auf der Bhne.
Begonnen hatte alles am 20. April 1958 mit dem Tanzspiel In einem bhmischen Dorfe nach einer Idee von Christine Walther-Tischer, die bis 1965 sechs Abende auf die Bhne brachte.


 

zur bersicht48