Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

Katja F.M. Wolf

Dsseldorf

Mobil: +49 179 1300982

kontakt@katjafmwolf.com
www.katjafmwolf.com

Choreographin/Tnzerin, Tanzdozentin und Heilpraktikerin an den Schnittstellen zwischen Bewegungskunst, Heilkunst und Tanzvermittlung

Ausbildung
  • 1993 - 1998
B.A. Choreographie und Tanz am European Dance Development Center, Fakultt Theater der Hogeschool voor de Kunsten Arnhem, NL
  • 1990 - 1993

Studium der Philosophie, Psychologie und Neuere Deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen



Preise / Auszeichnungen
  • 2003
ChoreographInnen-Stipendium der Kunststiftung NRW, Studienaufenthalt in den USA
  • 2000
Frderpreis fr darstellende Kunst der Landeshauptstadt Dsseldorf

Projekte
  • 1994 - 2010
EIGENE ARBEITEN


UNWAHRSCHEINLICHE SZENARIEN III DEIN DREHMOMENT
Premiere 17. 03. 2010 am Forum Freies Theater Kammerspiele Dsseldorf

UNWAHRSCHEINLICHE SZENARIEN II BLACK & WHITE HEARING
Premiere 04. 02. 2009 am Forum Freies Theater Kammerspiele Dsseldorf

BLACKMIRRORSOLO
Video-Performance, Musik: Esther Venrooy, Video: Christian Hiller, Preview 7./ 8.11.07
Premiere 18. Mrz 08 an den Kammerspielen des Forum Freies Theater Dsseldorf

MUSIC AND DANCE IN CONTRARY MOTION
Solo-Performance mit dem Kantor/Organisten Matthias Schmelmer zur Erffnung des Berliner Orgelsommer Festivals, Musik: Philipp Glass, UA 29.06.2007 Heilig-Kreuz-Kirche Berlin-Kreuzberg

UNWAHRSCHEINLICHE SZENARIEN I BLICK VON NIRGENDWO
Forschungsprojekt ber Bewutsein und Bewegung
Dance video audio lecture performance, UA 28. 03. 07 FFT Juta Dsseldorf, Koproduktion mit FFT Dsseldorf und Ringlokschuppen Mlheim/Ruhr

TREFFPUNKT 70 eine bewegungsmeldung
Autobiografische Performance fr 7 Darsteller mit Text, Tanz, Puppenspiel und Video, Sounddesign, 80 Min.,UA 01.09.05 FFT Juta, Kooperation mit Forum Freies Theater Dsseldorf, Ringlokschuppen Mlheim/Ruhr und LOFFT Leipzig

WOLF TANZT
Multimediale Tanz- und Theater-Performance fr vier Darsteller mit live Schlagzeug und Video-Projektionen, zeitgenssische Paraphrase auf ''Rotkppchen'', 70 Min.,UA 08.01.04 tanzhaus nrw, Kooperation mit tanzhaus nrw, Ringlokschuppen Mlheim an der Ruhr

WOLF TANZT SOLO
Solo 8, inspiriert durch das Rotkppchen-Mrchen mit live Video-Projektionen, UA 21.11.03 PACT Zollverein, danach in Essen, Amsterdam und Kln, ca. 25 Min.

VOGEL KOMMT
Solo 7, Konzept, Choreographie und Tanz: Katja F.M. Wolf
UA: 21.01. 2000 im tanzhaus nrw, seither in Nrnberg, Leipzig, Kln, Dsseldorf, Kopenhagen, London, Festival Cour des Capucins Luxembourg, 15 Min.

AD ULTIMO
Dritter Teil der Prometheus-Trilogie mit vier Protagonisten und achtkpfigem Chor, 75 Min., Choreographie/Regie/Bhne: K.F.M. Wolf, UA: 21.02.02 im tanzhaus nrw

PROMETHEUS 2000 - HAUPTRUNDE IN DER ARENA
Zweiter Teil des Prometheus-Projekts. Choreographie und Mitwirkung, 60 Min., UA: 26.04. 2000 im tanzhaus nrw, Einladung zum off-balance Festival/Wettbewerb Marburg

PROMETHEUS 2000 - DAS VORSPIEL
Erster Teil der Prometheus-Trilogie. Konzept/Regie: Katja F.M. Wolf, UA: 30.06. 1999, 25 Min.

WIR BER UNS
Portrt-Serie, Video-Einrichtung fr die erste Cho-Kol Auffhrungsreihe im tanzhaus nrw, S-VHS, s/w und Farbe, 40 Min., 1998

UMZUG - wie ein tanzhaus wird
Video-Essay ber die Umwandlung des ehemaligen Rheinbahndepots in das tanzhaus nrw, BetaCam, Farbe, 30 Min., 1998

THINK LOW
Videofilm, Projekt mit drei VideoknstlerInnen, BetaCam, Farbe, 7 Min.,1998

LEAVE ME ALONE
Musikvideo zu dem gleichnamigen Titel von New Order, VHS, Farbe, 3 Min., 1997

BRANDWELLE
Performance-Quartett fr drei Tnzerinnen und einen Techniker, 20 Min., Werkstatt Bhne Dsseldorf 1997

BRENNE NEUE WELLE
Tanztheaterstck fr sechs Personen (Komponistin und Designer sind als Figuren auf der Bhne), ausgehend von Szenen aus Jean-Luc Godards ''Le mpris'' und ''Nouvelle Vague''
25 Min., EDDC Theater Arnheim 1997

LIEDER ANDERSWO
Musikalisches Szenario aus Schuberts ''Winterreise'', Duett mit Cello und Gesang, 10 Min., Tiefgarage der Werkstatt e.V. Dsseldorf 1996

STROMLINIE, NEUE WELT
Solo 6, Improvisation und Video, 10 Min., Werkstatt-Bhne Dsseldorf 1996

ROT
Solo 5, Szenische Improvisation ber eine Frauenfigur, 20 Min., Werkstatt Bhne Dsseldorf 1996

BRACHEN.ORTEN
Videofilm, Drehbuch, Kamera, Regie, Schnitt und Musik, VHS, Farbe, 19 Min., 1996

TESSLA`S CALLING
Performance im Klnischen Kunstverein im Rahmen von ''Palast der Knste 1995'' in Kirk Woolfords interaktiver Installation, Kln 1995

ES IST ALLES WAHR
Performance in der Galerie E.&M. Fricke als Element der von Ute Jannsen kuratierten, gleichnamigen Ausstellung, Dsseldorf 1995

WINTERSTCK, noch ein Loblied
Solo 4 , Fortentwicklung von Blut, Schweiss und Trnen
30 Min., Werkstatt Bhne Dsseldorf 1995

BLUT, SCHWEISS UND TRNEN - ein Loblied auf Eros
Solo 3, Tanz/Kabarett/Show ber die Liebe in Platons ''Gastmahl'', 25 Min., Bennington College (USA), Montpelier,Vt.(USA), Werkstatt Bhne Dsseldorf 1995

SOLO 2. GESTE: EMBODIMENT
Solo ber die Zerlegung und Reversierung gestischen Bewegungsmaterials, Eigenkomposition der Bhnenmusik, 25 Min., Werkstatt Bhne Dsseldorf 1994

A NOTATIONAL FIGURE
Stck fr vier BewegerInnen, Colourdripping-Aktion, Raumbeschreibung, 20 Min., EDDC Theater Arnheim 1994

SOLO 1
Solo-Choreographie, 5 Min., Amsterdam 1994

  • 1994 - 2009
MITWIRKUNG IN PROJEKTEN


ENDTSTATION ECHTZEIT
Choreographie und Co-Regie fr das spartenbergreifende Performance-Projekt von
Yvette Coetzee | wonderful catastrophe, Premiere 4. 7. 2009 Theaterdiscounter Berlin

RISIKO
Co-Regie und Choreographie des Jugendtheater-Stckes von John Retallack, Regie: Henry Mason Landestheater Linz, Premiere 16.10. 2008

ROBINSON & CRUSOE
nach DIntrona/Ravichio, Inszenierung und Choreographie in Zusammenarbeit mit Renat Safiullin als Koproduktion von TakeOFF Junger Tanz Dsseldorfer Junges Schauspielhaus / tanzhaus nrw, Premiere am 24. 10. 2006

CENGIZ & LOCKE
Choreographie fr die Inszenierung des Stcks von Zoran Drvenkar durch Frank Panhans am Berliner GRIPS Theater, Premiere 01. 06. 2006

ELEKTRA EIN DOGMA
Choreographie fr die Inszenierung von Andreas Dring nach Hugo v. Hoffmannsthal am Jungen Theater Gttingen, Premiere 25.03. 2006

DIE LETZTE SHOW
Choreographie fr die Inszenierung des Stcks von Lutz Hbner durch Frank Panhans am Dsseldorfer Kinder- und Jugendtheater des Schauspielhauses, Premiere 03. 02. 2006

VERMUMMTE
Choreographie fr die Schauspielinszenierung des Stckes von Ilan Hatsor durch Torsten Bischof am Jungen Theater Gttingen, Premiere 10.03. 2005

EURYDIKE
Choreographie und Mitarbeit fr die Inszenierung des Regisseurs Andreas Nathusius des Stckes von Sarah Ruhl, Premiere am Stadttheater Heilbronn 18.12. 2004

DAS DSCHUNGELBUCH
Choreographie in Zusammenarbeit mit Marcus Grolle fr die Inszenierung des Regisseurs Roland Hve am Stadttheater Bielefeld, Premiere 13.11. 2004

LADIES NIGHT
Choreographie fr die Inszenierung der Textfassung von Roland Hve am Stadttheater Osnabrck, Premiere 19.03. 2004

PARFOIS LAMOUR ALPHAVILLE HANS LUKAS LEBT
Co-Regie, Textarbeit und Musikauswahl fr das Tanz-und Theaterstck unter der Gesamtleitung von Marcus Grolle, Urauffhrung am 13.02. 2003 im tanzhaus nrw

SCHLANGENGESNGE, SALOM-FRAGMENTE
Part der Salom und Mitarbeit am Bhnenvideo in dem Tanztheater nach Oscar Wilde, inszeniert und choreographiert von Marcus Grolle, Urauffhrung: 09.03. 2001 im tanzhaus nrw

WIE EINS ZUM ANDERN KOMMT
3 Tanzsoli und 3 Duette, Eleanora Allerdings & Der Bilderberg
UA 02.02. 2000, Tafelhalle Nrnberg

ACCESS TO IDOLS
Interaktives Tanztheater von Dance Alliance / Mary ODonnell
tanzhaus nrw, 1999

SNAX-VARIATIONS
Improvisationen ber ein Thema, Solo Katja F.M. Wolf und Duett mit Alexandra Dederichs, 22.-31.07.1999 im Festival de Theatre AVIGNON OFF

SNAX - ein Solo fr Rita Merzbach
Choreographie und Tanz: Alexandra Dederichs, Dramaturgie / Regie: Katja F.M. Wolf, Premiere: 04.06. 1999 im Klner Stollwerk bei ''tanz hautnah''

MACBETH
Part der Lady in der Bearbeitung des Shakespeare-Stoffes von Marcus Grolle, Video-Installation, Premiere 24. Feb. 1999 tanzhaus nrw, Wiederaufnahme 26.- 29. 01. 2000

ROAR
Tanztheater unter der Leitung von Amy Hermann, Okt./Nov. 1998 an der Arizona State University in Phoenix, Arizona, USA

YOU, INFINITE
Tanztheater-Einrichtung in vier Rumen von Mary ODonnells Company ''Dance Alliance'' tanzhaus nrw 1998

CREATION OF THE UNIVERSE
Tanz-und Video-Projekt von Eleanora Allerdings: Cirque des Varits, Lige, Belgien 1997

RESPEKT
Multimedia-Theater von Renan Demirkan, Choreographie Mary Fulkerson O`Donnell, E-Werk Kln 1997

FRAME GAME
Choreographie: Jaap Flier, Werkstatt-Bhne Dsseldorf 1997

MUSICA SECRETA
Choreographie/Regie: Angus Balbernie, Dsseldorf und Arnheim 1996

17 LANDSCAPES / HOUR
Gruppenstck, Choreographie von Mary ODonnell, Arnheim 1994

GUERILLA GROUP
Serie von ortsbezogenen Gruppenimprovisationen in Galerien und ffentlichen Rumen, Arnheim 94

REPLAY
Trio nach ''Play'' von S. Beckett, 15 Min., Arnheim 1994


 

zur bersicht48