Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

Fokus Tanz #4: Faux Pas - José Vidal & Company: Frühlingsopfer - Rito de Primavera

Samstag, 17.02.2018, 20:00 h
24 Euro (erm. 9 Euro, [k]-Karte ab 12 Euro)

Kampnagel - K6, Hamburg
Einlass: 19:30 Uhr

Künstler (Überschrift) José Vidal & Company
Choreografie und Leitung José Vidal
Workshop Assistenz Damián Ketterer, Natalia Bakulic, Victor Silva, Andrés Escobar, Darío Oyarzún, Jaime Muñoz
Original Musikkomposition Jim Hast, Andrés Abarzúa
Licht Design Antonia Peòn- Veiga, Julio Escobar
Sound Carlos Barros, Diego Noguera
Produktion Catalina Avaria, Mayo Rodríguez
Vocal Coach, Bühnenchef Silvia Vivanco
Kostüme Carolina Ocampo
Tänzer*innen aus Chile Andrés Escobar, Benjamín Marchant, Carlos Palacios, Javiera González, Bernardita Villaroel, Catalina Avaria, César Avendaño, Cesar Cisternas, Javier Escuti,
Damián Ketterer, Darío Oyarzun, Daniella Santibáñez, Francisca Tapia, Francisco Martínez, Jaime Muñoz, Jesús Briceño, Galit Meyer, Mayo Rodríguez,
Natalia Bakulic, Natalia Ramírez, Paula Hoffman, Tomás Riveros, Bruno Torres, Roxana Khamg, Ninoska Soto, Paula Sacur, Víctor Silva.
Tänzer*innen aus Hamburg Amelie Schulz-Giese , Anna Rosa Lindenborn , Clara Herrmann, Emelie von Holten, Felix Kindschuh, Florian Entenfeller, Gorgia Minisini, Ida Hørlyck Thomsen , Jon Dahl, Julia Szirtes, Katharina Menzel, Katharina Wilke, Liv Pedersen,
Magdalena Lermer, Marcelo Dono, Michal Freriks, Moe Gotoda, Nils Rovira, Nuria Carrillo, Veronika Heisig, Wiebke Schwittay, Yola Morales, Yumi Kuwabara, Zuréh Jaramillo Rima

Ob heidnische Opferrituale, Totentänze oder die Feier des Frühlingsbeginns – Ritualtänze sind so alt wie die Menschheit selbst. Der chilenische Choreograf, Anthropologe und Soziologe José Vidal hat mit seinem FRÜHLINGSOPFER (RITO DE PRIMAVERA) dennoch ein völlig neues Ritual für die heutige Zeit geschaffen: eine rauschhafte Feier des Tanzes und des Körperlichen, die alle Sinne anspricht. Es beginnt schon beim Einlass, wenn das Publikum von den Tänzer*innen zu den Sitzplätzen geführt wird, die die Bühne umgeben. Zum elektronischen Soundtrack des Multi-Instrumentalist und DJ Jim Hast und des Musikers Andy Abarzúa zieht das fünfzigköpfige Ensemble – zur Hälfte aus Chile, zur Hälfte aus Hamburg – das Publikum vom ersten Takt an und über die Dauer der Aufführung in einen meditativen Sog. Als Kollektiv mit 50 Tänzer*innen und Performer*innen unterschiedlichster Hintergründe und Ausbildungen beschäftigen sich der aus dem südlichen Chile stammende Choreograf José Vidal und seine Compagnie kontinuierlich mit Fragen von Kollektivität, Körpern und ihrem Potenzial, Gesellschaft affektiv zu verändern. Nach Publikumserfolgen u.a. beim Holland Festival und dem Festival de Marseille ist Vidal mit einer neuen Hamburger Version seiner Produktion FRÜHLINGSOPFER erstmals auf Kampnagel zu sehen.

 

Durch eine besondere Einlasssituation bei RITO DE PRIMAVERA, suchen wir noch Helfer*innen, die dabei unterstützen das Publikum in den Saal zu führen.

Die Generalprobe findet am 15.2. statt, die Vorstellungen vom 16. – 18.2. Wer Lust und Zeit hat an diesen Tagen von 19:00 - 21:30 Uhr zu unterstützen, meldet sich bei christine.focken@kampnagel.de. Gern an allen vier Abenden – wenn es nur an einem passt, freuen wir uns auch. Du kannst dir die Vorstellung ansehen und es winkt eine zusätzliche Freikarte für eine Begleitperson.
 

Workshop / Casting für semi- und professionelle Tänzer*innen zur Arbeit im Kollektiv von José Vidal (03.-05.02.)

 

GESAMTES PROGRAMM FOKUS TANZ #4 FAUX PAS 15.-18. FEBRUAR

José Vidal & Company: Frühlingsopfer / Rito de Primavera (16.-18.02.2018)

Workshop / Casting für semi- und professionelle Tänzer*innen zur Arbeit im Kollektiv von José Vidal (03.-05.02.)

Antje Pfundtner in Gesellschaft: Alles auf Anfang (15.-18.02.2018)

Saša Asentić: Dis_Sylphide (15.-17.02.2018)

Sarah Michelson: February2018/ (16.-18.02.2018)

Verschiedene Workshop mit Ursina Tossi, Dancing Sven und DJ Magic Marcel (17.-18.02.2018)

Dance in Iran: Lecture mit Mohammad Abbasi (15.02.2018)

Discussing Dance: Künstler*innen-Meeting zu Arbeitsweisen und Strukturen der zeitgenössischen Choreografie mit Regina Rossi und Mohammad Abbasi (16.02. & 17.02.)

 

Pressetext760
»Auf gleichermaßen sensible, präzise und enthusiastische Weise vereint Rain in einem süßen Moment voller Energie zwei der brillantesten Künstler des 20. Jahrhunderts.« (S.D.) SZENIK.EU


 

zur bersicht48


Fabián Cambero


Fabian Cambero


Fabián Cambero