Impressum21    Sitemap28    Kontakt20    DEUTSCH_ENGLISH

NAH DRAN XXXXI - Stücke junger Tänzer und Choreografen

30.11.2013 - 01.12.2013, 20:30 h, 7 - 12 €
ada - Studio & Bhne fr zeitgenssischen Tanz, Berlin


ada - Studio & Bhne fr zeitgenssischen Tanz

Die Reihe NAH DRAN präsentiert in regelmäßiger Folge neue oder weiterentwickelte kurze Stücke junger Tänzer und Choreografen, wobei die Grenzen zu Körper-, Sprech- und Musiktheater sowie Performance offen sind. Sie bietet Tänzern und Choreografen eine Plattform, um ihre Stücke (möglicherweise erstmals) in einem abendfüllenden Rahmen dem Berliner Publikum zu zeigen. Seit der ersten NAH DRAN-Vorstellung im Februar 2007 haben sich bereits mehr als 200 Newcomer und Neuankömmlinge in Berlin im ada präsentiert. „Nah dran“ ist dabei Programm: in der direkten Nähe von Bühne und Zuschauerraum in der Studiobühne begegnen sich Tänzer und Zuschauer auf Augenhöhe.


Diethild Meier & Julek Kreutzer: Who's that girl!

Konzept & Performance: Diethild Meier, Julek Kreutzer
Musik: Lea Niemann

„Who’s that girl!” ist das Nebenprodukt eines Kennenlernprozesses. Abgesehen von einer tiefen Neugier an der jeweils Anderen – man nenne es auch Liebe auf den ersten Blick – brachte uns das geteilte Interesse an der Schnittstelle von Biographie und Fiktion zusammen ins Studio. Im Vertrauen an unsere Körper als endloses Archiv jeglicher Erfahrungen ließen wir unsere vergangenen und neuen Geschichten, unsere akuten und chronischen Bangigkeiten, unsere Angst und unsere Liebe eine flüchtige Choreografie schreiben.


Maija Nurmio & Saskia Oidtmann: Sideways Elephant (Premiere)

Sind wir zu laut, zu groß, zu unbeholfen oder zu schüchtern? So sehr wir es auch versuchen, es ist unmöglich, sich anzupassen oder gar aufzulösen; unser Körper ist von Bewegungen und Gewohnheiten, die wir nicht verneinen können, geprägt. Je weiter wir weg sind, desto mehr realisieren wir, wo wir herkommen.


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere)

Konzept & Choreografie: Ellinor Ljungkvist
Musik: Joen Szmidt
Choreografische Beratung: Jana Unmüßig, Anna Huber
Dank an das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz Berlin.

„Mit meiner Arbeit möchte ich den Fakt hinterfragen, dass menschliche Muster wie etwa Präkonzepte unsere Fähigkeiten des Sehens und Lesens formen. Mit dem Fokus auf dem Körper und der Art, wie wir gestikulieren, uns bewegen und uns ausrichten, drücken wir Ideen aus und unternehmen Aktionen, um bestimmte Gefühle und Intentionen zu transportieren. Normalerweise verläuft unsere Körpersprache parallel zur gesprochenen Sprache und stellt einen physischen Zugang zum gesprochenen Inhalt her. Separierte Gesten und Haltungen kommunizieren keine bestimmte Botschaft. Demzufolge kann man durch Gesten ohne Sprache eine andere Bedeutung kreieren. Der Betrachter kann also Gesten und Bewegungen dekonstruieren, da sie unbestimmt sind. Wir alle betrachten die Dinge durch unsere Filter und geformten Perspektiven, unterschiedliche Perspektiven, die aus verschiedenen Kontexten herrühren. Was produziert wird, kann sich auf bestimmte Bilder oder Situationen beziehen, die in direkter oder indirekter Beziehung zueinander stehen.” (EL)


>>> BIOS siehe ganz unten >>>




ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz
in den Uferstudios, Studio 7, Uferstraße 23,
13357 Berlin (U8 Pankstr., U9 Nauener Platz)
Tickets: sliding scale 7 - 12 Euro,
Reservierung: Tel.: 21 800 507, ada-berlin@gmx.de

+++ Das ada erhält für die Jahre 2013/14 eine Spielstättenförderung der Berliner Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten. +++

Das ada ist Partner der tanzcard. Die tanzcard bietet ca. 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis. Infos und Bestellung: www.tanzraumberlin.de




BIOS

Diethild Meier absolvierte die Fachhochschule Dortmund - University of Applied Sciences and Arts - im Fach Fotografie. Seit 2011 studiert sie Tanz, Choreografie und Kontext am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT). In ihren aktuellen Stücken versucht sie, cinematografische Sprache (wie Erzählkunst, Schnitt, Bildsymbolik etc.) in choreografische Mittel zu übersetzen. https://vimeo.com/diethildmeier

Julek Kreutzer studiert Tanz, Kontext und Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (HZT). Seit 2005 arbeitet sie als Tänzerin und Choreographin in verschiedenen Produktionen mit tanztheater-global, perform(d)ance Stralsund, dem Kollektiv totalumbau, Fred Gehrig, Mevlana van Vark und Diethild Meier.

Lea Niemann macht seit 2003 Musik. Sie spielt Gitarre, verschiedene Perkussionsinstrumente und erweitert fortwährend ihre musikalischen Fähigkeiten. Lea arbeitete in Kollaboration mit Künstlern verschiedenster musikalischer Hintergründe unter anderem Jazz, Bossanova und HipHop und ist nun zum ersten Mal mit Diethild Meier und Julek Kreutzer für das Stück „Who’s that girl!“ auf der Bühne zu sehen.


Maija Nurmio, Tänzerin und Choreografin, kommt aus Helsinki/Finnland und arbeitet innerhalb eines breiten Spektrums im Bereich Tanz, Theater, Bildende Kunst und Performance. In ihrer Arbeit untersucht sie bewegungsorientierte Erscheinungsbilder von Menschlichkeit, in kinesthetischer Kommunikation und ihnen innewohnenden kulturellen Fragmenten. Ihr Blickwinkel ist geprägt von ihrem Studium am Laban Center (BA Hons 2005) und einem MA in Choreografie an der Theatre Academy Helsinki (2009).

Saskia Oidtmann hat Tanz und Choreografie am Laban Centre London (BA Hons 2005) studiert. Zudem erwarb sie einen Magister in Film- und Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin (2011). Als Tänzerin und Choreografin hat sie mit Künstlern in England, Deutschland und Nikaragua gearbeitet (u. a. mit Henrietta Hale, Athina Vahla, Lionel Popkin, Tina Weiler, Simon Bauer, Raisa Kröger und Benoit Maubrey). Sie ist Gründungsmitglied des Produktionsortes Deck 3 in Berlin Neukölln und der kompanie [zwischen] mit welcher sie 2012 den Berlin Opernpreis gewann.


Ellinor Kristina Ljungkvist wurde in Schweden geboren und lebt jetzt in Berlin, wo sie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz das BA-Programm Dance, Context, Choreography absolviert. Davor studierte sie am SEAD - Salzburg Experimental Academy of Dance in Österreich und schloss mit einem Diplom in klassischem und zeitgenössischem Tanz ab. Seit 2008 arbeitet sie am Aufbau eines Künstlerkollektivs in Österreich, das aus Künstlern verschiedener Genres besteht, z.B. visuelle Kunst und Choreografie. Sie arbeitete u.a. mit den Choreografen Frédéric Gies und Zoe Knights, dem schwedischen Poeten Arne Johnsson, dem Künstlerduo Deufert&Plischke, dem Medienkünstler Marlon Barrios Solanos, dem Komponisten und Musiker Tian Rotteveel, dem MA-Studenten an der UdK Berlin Kiran Kumar und der Schweizer Choreografin Anna Huber. www.ellinorljungkvist.com

Joen Szmidt ist ein schwedischer Musiker und Sounddesigner, der in Berlin lebt. Seine Arbeit umfasst Musik für Installationen, Werbung, Spielfilme und live Solo Performances. Er begann mit 14 Musik zu schreiben, nachdem er seinen ersten Synthesizer bekommen hatte. Heute versucht er mit seinen Instrumenten eine Brücke zwischen synthetischen Klängen und denen der realen Welt zu schlagen. www.soundcloud.com/donau


Weitere Informationen:762
www.ada-studio.de

 

zur bersicht48


Diethild Meier & Julek Kreutzer: Who's that girl! / Miriam Jakob


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere) / Anna Bauer


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere) / Anna Bauer


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere) / Anna Bauer


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere) / Anna Bauer


Ellinor Ljungkvist: In-scripted politic (Premiere) / Anna Bauer


Maija Nurmio & Saskia Oidtmann: Sideways Elephant (Premiere) / Maija Nurmio